VCSVisitor Center Sexten

  • Status:Wettbewerb
  • Typologie:FRE, KUL, MIX
  • Ort:Sexten (IT)
  • BGF:320 m²
  • Jahr:2016-10
  • LP:1

VCS UNESCO VISITOR CENTER SEXTEN


Wer hat an der Uhr gedreht?

Drei kantig geschliffene, Baukörper bilden den neuen ikonenhaften Eingang zum UNESCO Weltkulturerbe der Dolomiten. An der südlichen Platzkante aufgefächert, fassen die Volumen den Platzraum und bilden zusammen mit den Bestandsgebäuden (Kongresszentrum, Skischule, Tourismusverein und Bergbahnen) das neue Zentrum des Alpinsports und gleichzeitig einen öffentlichen Treffpunkt, welcher künftig Touristen und vorallem auch der Sextner Bevölkerung als Fest- und Dorfplatz offen steht.
Jeder der Bau-„Steine“ am Platz beherbergt eine Nutzung und übernimmt dabei ganz spezifische Aufgaben, zusammen bindet die Baukörperfamilie die Gesamtanlage zu einem skulpturalen Ensemble zusammen. Ihre geschliffene Form erhalten die monolithischen Solitäre durch die Vektoren von Blickachsen, Grundgrenzen, Höhen- und Abstandsbestimmungen. Der erste Körper mit trichterartig öffnendem Grundriss  Richtung  Platz beherbergt Cafe und Nebenräume. Unter dem mittig, vertikal emporragenden Megalithen wird ein überdeckter Platz geschaffen, der multifunktional bespielt und durch die benachbarten Programme mitgenutzt werden kann. Im Veranstaltungsfall kann der Raum als Freiluftbühne genutzt werden. Das scheinbare Schweben des turmartigen Volumens ermöglicht dabei auch eine visuelle Verbindung zwischen Festplatz und Straßenraum, so werden Feste und Veranstaltungen auch zur Straßenseite hin spür- und erlebbar. Der dritte, wieder liegende Körper schafft einen großzügigen Ausstellungsraum, welcher sich im Inneren trapezförmig über die volle Raumbreite Richtung Bergpanorama öffnet. Zentrales Ausstellungsobjekt  wird somit der Blick auf die berühmte „Sextner Sonnenuhr“, die durch den Gebirgskamm der Dolomiten, die Zeit angibt.
Wir schlagen für den Neubau eine Materialisierung vor, welche stark von der Natürlichkeit, der Robustheit und Alterungsfähigkeit der Materialien geprägt wird. Außenfassaden werden dementsprechend mineralisch in Beton oder Stein vorgeschlagen, wogegen die Innenräume eine angenehm warme, hölzerne Schale erhalten.

Projektdaten:

Auftraggeber: Tourismusverein Sexten
Geladener Wettbewerb: 10.2016 – 2.Preis
BGF: 320 m²

Planung: AllesWirdGut
Team: Fabian Bartel, Felix Reiner, Johannes Sicong Qiu

Visualisierung: Riviera Moretti