TRAWohnquartier Traviatagasse

  • Status:Realisiert
  • Typologie:WOH
  • Ort:Wien (AT)
  • BGF:24.670 m²
  • Jahr:2018-06
  • LP:AT 1–5, 7

TRA – Wohnquartier Traviatagasse


Zusammen leben am Anger

Das Wohnquartier Traviatagasse besteht aus insgesamt vier Gebäuden mit insgesamt 200 Wohnungen, welche, ähnlich einem begrünten zentralen Dorf-Anger, einen großzügigen Freiraum rahmen. Ein über den Anger verlaufendes Wegenetz verbindet die Anlage mit den umliegenden Straßen und Grünräumen und wertet durch Offenheit und Durchlässigkeit das ganze Grätzel auf. Der Anger ist das klar definierte Zentrum der Gemeinschaft mit einer Vielfalt an Angeboten, neben dem großen Gemeinschaftssaal etwa einem Kinderspielraum mit Waschgelegenheit, einer Fahrradwerkstatt, Bibliothek mit offenem Bücherschrank oder einem Tauschregal für alle. Das Freiraumangebot ergänzt die zugeordneten Gemeinschaftsräume.
Ein Kindergarten und Wohngemeinschaften für junge Flüchtlinge sind ebenso Teil des Quartiers wie ein Vorplatz an der Traviatagasse, der mit zugeordnetem Jugendclub als Treffpunkt mit der Nachbarschaft dienen soll.
Neben Balkonbändern und Loggien ist, zentral in jedem Haus, auch eine Gemeinschaftsterrasse mit Dachgarten für nachbarschaftliches Zusammenleben und Aktivitäten wie Gemüseanbau in Hochbeeten vorgesehen. Ein hochwertiges und offenes Wohnquartier, das zu einer lebendigen generationenübergreifenden Nachbarschaft beiträgt.

Architektur: AllesWirdGut
Leistungsphasen: 1–5, 7
Bauträger: ÖVW - Österreichisches Volkswohnungswerk

Wettbewerb: 09.2015 – 1. Preis
Fertigstellung: 06.2018
BGF: 24.670 m²

Team Wettbewerb AllesWirdGut: Adam Gajdos, Christof Braun, Katarina Malinaričová, Lukas Morong, Stefanie Klocke
Team Ausführung AllesWirdGut: Carla Schwaderer, Gerlinde Starlinger, Heinz Lattenmayer, Kaan Ertaylan, Katarina Malinaricova, Marta Bimova

Freiraum: 3:0 Landschaftsarchitektur
PS/ Kostenmanagement/ ÖBA: Delta Projektconsult GmbH
HKLS: Zentraplan Planungsgesellschaft m.b.H.
Tragwerksplanung: Petz ZT GmbH
Bauphysik / Brandschutz: Röhrer
in Zusammenarbeit mit dem Diakoniewerk Wien und dem Diakonie Flüchtlingsdienst

Fotos: Hertha Hurnaus und tschinkersten fotografie, 2018