PEPWohnpark Prinz Eugen Kaserne

  • Status:Baustelle
  • Typologie:WOH
  • Ort:München (DE)
  • BGF:40.175 m²
  • Jahr:2015-05
  • LP:1–5

PEP – Neubau Wohnpark Prinz Eugen Kaserne in München - 263 Wohneinheiten


Lebendigkeit und Vielfalt

Die Neuerrichtung eines Wohnbaus im Prinz-Eugen-Park in München verhilft dem ehemaligen Kasernengelände zu einer neuen Identität.

Das Regal dient als Grundstruktur für diesen von der Stadt München geförderten Wohnbau. Die Wohnanlage wird durch ein über den gesamten Wohnblock gestülptes Wohnregal miteinander verknüpft, das nach außen die einheitliche Funktion des Gebäudes zeigt. Gleichzeitig bilden die einzelnen, heterogenen Einheiten bzw. Stadthäuser mit ihrer individuellen Fassadengestaltung innerhalb des Wohnregals Vielfältigkeit und Kleinteiligkeit. Die Synergie zwischen Regal und dessen Inhalt schafft einen Wohnbau mit speziellem Charme und Abwechslung.

Weitere Besonderheit ist das Stiegenhaus, das als erweitertes Gemeinschaftshaus und zentraler Kommunikationsraum dient. Es ist ein transparentes, luftiges Gartenhaus, das wie eine Orangerie ein eigenes Mikroklima zwischen Innen und Außen schafft und eine lichtdurchflutete Situation sowohl für den Erschließungsbereich, als auch den Wohnungen dahinter ermöglicht.

Planung: ARGE AllesWirdGut & wimmerundpartner
Leistungsphasen: 1–5
Auftraggeber: GEWOFAG Holding, München

Wettbewerb: 05.2015 – 1. Preis
BGF: 40.175 m² / 263 Wohneinheiten

Team Wettbewerb: Adam Gajdoš, Felix Reiner, Kay Sommer, Lukas Morong, Rachele Albini
Team Ausführung: Alexander Tscherevko, Anna Auwermann, Eileen Dorer, Jan Fischer, Jan Schröder, Kristina Demund, Marta Bimova, Redl Simon

Landschaftsplanung: club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
Energie: transsolar Energietechnik, München
Brandschutzplanung: VASKO+PARTNER INGENIEURE, Wien

Illustrationen: AllesWirdGut
Visualisierung: MISS3
Modell: mattweiss