PEPWohnpark Prinz Eugen Park

  • Status:Baustelle
  • Typologie:WOH
  • Ort:München (DE)
  • BGF:46.000 m²
  • Jahr:2015-05
  • LP:1–5
 


PEP – Neubau Wohnpark Prinz Eugen Kaserne in München - 263 Wohneinheiten


Lebendigkeit und Vielfalt

Regale schaffen Ordnung, geben Struktur und stehen wie Setzkästen für höchst vielfältige Inhalte offen. Der von der Stadt München geförderte Wohnbau im Prinz-Eugen-Park folgt der Grundform des Regals und verhilft dem ehemaligen Kasernengelände so zu neuer Identität. Durch individuelle Fassadengestaltung bilden die einzelnen, heterogenen Stadthäuser innerhalb der strukturgebenden Stellage Vielfältigkeit und Detailreichtum ab. Im lebendigen Zusammenspiel von Grundordnung und Inhalt erwächst ein spezieller Charme, der sich auch durch eine zusätzliche Besonderheit ausdrückt: So dient das Stiegenhaus als erweiterter Gemeinschaftsbereich und zentraler Kommunikationsraum. Es bildet ein transparentes, luftiges Gartenhaus, das wie eine Orangerie ein Mikroklima zwischen dem Innen und dem Außen schafft und darüber hinaus für beste Lichtverhältnisse im Erschließungsbereich genauso wie für die Wohnungen dahinter sorgt. So gesehen adelt die Wohnanlage Prinz-Eugen-Park den wechselseitigen Austausch von Form und Inhalt. Hier lässt sich der Lebendigkeit und Vielfalt frönen!

Planung: ARGE AllesWirdGut & WUP_wimmerundpartner
Leistungsphasen: 1–5
Auftraggeber: GEWOFAG Holding, München

Wettbewerb: 05.2015 – 1. Preis
BGF: 46.000 m² / 263 Wohneinheiten

Team: Adam Gajdoš, Alexander Tscherevko, Anna Auwermann, Christian Rollbühler, Eileen Dorer, Franziska Mack, Franziska Nuber, Jan Fischer, Jan Schröder, Kristina Demund, Lena Baumeister, Lukáš Morong, Marta Bimova, Simon Redl

Landschaftsplanung: club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
Energie: transsolar Energietechnik, München
Brandschutzplanung: VASKO+PARTNER INGENIEURE, Wien

Illustrationen: AllesWirdGut
Visualisierung: MISS3
Modell: mattweiss