HOPmagdas Hotel

  • Status:Realisiert
  • Typology:WOH
  • Location:Wien (AT)
  • GBA:6.460 m²
  • Year:2015-02
  • LP:1–8 (GP)
 

HOP – magdas Hotel


Ich mag das

Das magdas Hotel ist vor allem eines: Begegnungsort. Im Social Business am Wiener Prater kommen Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen – um zu wohnen, um zu arbeiten, um gemeinsam zu leben. Hier treffen verschiedene Kulturen aufeinander. Hier verbinden sich Mensch und Architektur. In zwei angrenzenden Wohngemeinschaftseinheiten leben von der Caritas unterstützt rund 25 Jugendliche, die ohne ihre Eltern nach Österreich flüchteten. Das Hotel ist für sie vorübergehende Bleibe und für einige von ihnen auch Arbeitsplatz. Aus einem Seniorenheim aus den 1960er-Jahren entstand mit dem magdas Hotel also ein Haus, in dem neue Chancen entstehen sollen. So stellen die Geflüchteten einen Großteil des Personals, lernen gemeinsam mit anderen, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dieses forcierte Mit-einander drückt sich auch in der architektonischen Gestaltung aus: Für die Innenräume – Lobby, Restaurant mit Bar, Hotelzimmer und Wohnungen – griff AllesWirdGut auf Vorhandenes, Gefundenes und den gekonnten Mix desselben zurück. Das dezente, harmonische und elegante Farbkonzept wurde durch markante Einzelstücke, Mobiliar mit Vergangenheit und durch Fundstücke mit Geschichte ergänzt. Das multifunktionale Erdgeschoß ist Eingangs-bereich und Lobby für Hotelgäste, Wohnzimmer für die hier lebenden Jugendlichen, Bar und Restaurant für Besucherinnen und Besucher zugleich. Kurzum: ein Begegnungsort.

 

Planung: AllesWirdGut
Auftraggeber: Caritas Erzdiözese Wien
Leistungsphasen: 1–8 (GP)

Fertigstellung: 02.2015
BGF: 6.460 m²
Ort: Wien, Laufbergergasse 12

Team: Andrea Zuñiga Espinoza, Gerhard Höllmüller, Johanna Aufner, Simon Höbel

Landschaftsarchitektur: 3:0 Landschaftsarchitektur
Fotos: © AllesWirdGut Architektur / Guilherme Silva Da Rosa
Illustrationen: AllesWirdGut